Huck Filipino Combat

Huck Filipino Combat ist eine Kampfkunstschule in Nienburg/Weser und Bremen, die sich mit den philippinischen Kampfkünsten befasst. Die geläufigen Bezeichnungen dieser Kampfkunst sind Eskrima, Arnis oder Kali – wobei man sie aufgrund des umfangreichen Spektrums an verschiedenen Stilen, die sich jeweils im Schwerpunkt voneinander unterscheiden, auch unter dem Oberbegriff FMA (Filipino Martial Arts) zusammenfasst.

Was wird bei Huck Filipino Combat angeboten?

Der Schwerpunkt liegt in der Waffenführung, wie beispielsweise Doppelstock oder Einzelstock. Deren Umgang schult die Feinmotorik sowie Körperkoordination im Zusammenspiel mit der linken und rechten Hand. Partnerübungen, die Aufmerksamkeit und Geschick erfordern und bis ins gehobene Alter ausführbar sind. Durch das Befassen mit der Waffenführung lernt man auch, sich gegen einen bewaffneten Angreifer zu verteidigen.

Die Verteidigung gegen ein Messer ist in der heutigen Zeit ein immer ernster zu nehmendes Thema geworden. DasTrainingsprogramm enthält auch waffenlose Elemente wie westliches Boxen und „Panuntukan“, das philippinische Boxen sowie Takedowns (Würfe) und Bodenkampf. Eine der Besonderheiten ist die Authentizität des Trainers Stefan Huck, der selbst mit der philippinischen Kultur verbunden ist und seinen Schülern Wissen über die Kampfkunst und die philippinische Kultur aus erster Hand vermitteln kann.

Was unterscheidet Filipino Martial Arts (FMA) von anderen Kampfkünsten?

Der Unterschied der FMA liegt darin, dass es sich um ein auf Waffen basierendes System handelt. Es wird mit den Waffen begonnen und geht erst im späteren Verlauf ins Waffenlose über. Die erlernten Techniken aus der Waffenführung gehen beim Übergang ins Waffenlose allerdings nicht verloren, da sich die Bewegungsmuster analog dazu fortsetzen. In den FMA sind es die unbegrenzten Möglichkeiten, die man in diesem System hat. Selbst, wenn man sich schon 20 Jahre lang mit diesem System befasst hat, kommen immer neue Aspekte hinzu und man lernt nie aus, da das Spektrum unfassbar groß ist – daher auch der Begriff „Unlimited Combat System“.

Huck Filipino Combat wurde im Jahr 2014 gegründet. Die Namensgebung ergibt sich aus „Huck“ vom Gründer Stefan Huck, „Filipino“ für den Schwerpunkt der philippinischen Kampfkünste und „Combat“, das nochmals das Element des Kampfes unterstreicht, mit dem sich diese Kampfkunstschule sehr intensiv befasst.

Technisches Fundament und Herz von Huck Filipino Combat ist der Arnis-Stil „Lapu Lapu Viñas Arnis“ von Jose L. Viñas in Bacolod, Negros Occidental und dessen Sohn Wilson „Nonong“ E. Viñas.

All the honor goes to the Grandmaster Wilson E. "Nonong" Viñas

and always maraming salamat to my teachers:

Ferdinand Emmanuel Y. "Bobot" Gayoles
Randy Alvarado
Wilson Alvarado